Domains lokal einer IP zuweisen – anpassen der hosts Datei

Bei der Webentwicklung kommt es hin und wieder vor, dass an einer Site gearbeitet wird, welche bislang nicht über eine normale Domain erreichbar ist. Dies kann verschiedene Gründe haben:

  • Die Domain ist bisher nicht eingerichtet
  • Die Domain zeigt auf einen anderen Server, beispielsweise wenn an einem Staging Server gearbeitet wird und die Domain auf den Live Server zeigt
  • Bei einer Servermigration sind die DNS-Einstellungen noch nicht propagiert und die Domain zeigt noch auf den alten Server
  • etc.

Es gibt bestimmt noch unzählige weitere Beispiele für eine Situation in der es praktisch wäre eine Website bereits unter einer Domain anzusehen, welche derzeit noch nicht auf den Server zeigt. Hierfür gibt es die Möglichkeit lokal eine Domain einer IP zuzuweisen.

Die hosts Datei

Die hosts Datei ist noch ein Relikt aus alten Zeiten, zu denen es noch kein Domain Name System (DNS) gab. Wer heute eine URL in seinem Browser eingibt erreicht den gewünschten Webserver, da der Browser bei einem DNS-Server anfragen kann, auf welche IP die gewünschte Domain zeigt. Die Zuweisung einer IP zu jeder Domain erfolgt also über das DNS. Bevor dieses Netzwerk aufgebaut wurde, musste jeder User die verfügbaren IP-Adressen für alle Domains noch in seiner eigenen hosts Datei pflegen. Diese Dateien wurden über das Netzwerk ausgetauscht. Da dies mit dem wachsenden Aufkommen von immer mehr erreichbaren Servern ein logistisches Problem wurde, wurde 1984 dann das DNS implementiert.

Heutzutage wird die hosts Datei noch für interne Netzwerke genutzt, oder eben in der Webentwicklung.

Anpassen der Hosts in Windows

Um einen eigene IP-Adresse für eine beliebige Domain zu spezifizieren, muss die hosts Datei bearbeitet werden. Hierfür muss der Editor als Administrator ausgeführt werden (Klick auf das Icon -> Als Administrator ausführen), da man diese Systemdatei sonst nicht verändern kann. Im Editor muss nun die Datei unter C:\WINDOWS\System32\drivers\etc\ gefunden werden. Es kann sein, dass hier keine Dateien angezeigt werden, bis unten rechts Alle Dateien (*.*) anstatt Textdateien (*.txt) ausgewählt wurde.

Anzeigen der hosts Datei im Editor

In der hosts Datei kann in einer neuen Zeile die gewünschte IP gefolgt von der Domain eingegeben werden:

111.222.333.44 www.domain.tld

Nun wird beim Aufruf der Domain die zugehörige IP nicht mehr über das DNS abgerufen sondern direkt aus den eigenen Hosts übernommen.

Bei Problemen Caches leeren

Sollte die Änderung nicht direkt greifen, kann es hilfreich sein den DNS-Cache zu leeren. In der Kommandozeile kann hierfür einfach der Befehl

$ ipconfig /flushdns

eingegeben werden. Ein zusätzliches Leeren des Browsercache kann auch nie schaden.

Dateipfad für Mac OSX

Für Mac OSX liegt die hosts Datei im Verzeichnis /private/etc/hosts. Die Datei kann normal bearbeitet werden, beim Speichern wird das Administrator Passwort abgefragt.

Fazit

Mit Hilfe der hosts Datei können also Domains explizit einer beliebigen IP-Adresse zugeordnet werden. Übrigens ist es somit auch möglich bestimmte Domains zu blocken indem man sie einfach auf eine ungültige IP wie 0.0.0.0 zeigen lässt. Falls Sie Fragen oder weiterführende Tipps zu diesem Thema haben freuen wir uns immer über einen Kommentar!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.